Get Adobe Flash player

Schnitzen und Klöppeln haben im Erzgebirge eine lange Tradition, mit der sich anfangs Familien vor allem an langen Winterabenden beschäftigten.

Die ersten Schnitz- und Klöppelvereine im Erzgebirge entstanden Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts. Auf Initiative des Postangestellten "Ewald Phillip" wurde in Glashütte 1956 eine Schnitz- und Klöppelgruppe gegründet. Diese ist aus der 1940 gegründeten "Erzgebirgischen Sing- und Spielgruppe Glashütte" hervorgegangen. 1991 schlossen sie sich zum "Glashütter Volkskunstverein e.V." zusammen. Heute können beide Gruppen ein vielfältiges Gesamtschaffen auf hohem handwerklichen und künstlerischen Niveau aufweisen. Sie gehören seit vielen Jahren zu denen, die das charakteristische Schaffen erzgebirgischer Traditionen weit hinaus über die Grenzen des Weißeritzkreises bekannt und beliebt gemacht haben. Zum Ziel haben sich die beiden Volkskunstgruppen gestellt, dass die über Jahrhunderte gepflegte Tradition des Schnitzens und des Klöppelns fortgeführt und so für kommende Generationen bewahrt bleibt.